The latest at

Mountain Equipment

24th March 2017

Mountain Equipment attains Fair Wear Foundation Leader Status

Outdoor clothing brand Mountain Equipment has been awarded ‘Leader Status’ by Fair Wear Foundation, the highest of their performance benchmarking categories.

Together with Fair Wear Foundation (FWF), Mountain Equipment are working to achieve fair working conditions worldwide. Mountain Equipment has been a member of FWF since 2012 and has developed a close partnership with FWF, working together with them continuously over the past 4 years.

In order to reach Leader status, Mountain Equipment achieved a monitoring percentage of 93% and a score of 80 in the FWF Brand Performance Check for 2016. In these annual reviews, FWF verifies member brands regarding their progress in implementing labour standards and improving working conditions. This marks a significant achievement by the business as only around 10% of FWF member brands manage to fulfil the requirements to be awarded Leader status.

“Mountain Equipment has made significant steps into monitoring their supply chain. The company has in-depth knowledge about its production sites and has effectively implemented action plans wherever issues have been found”, says Kees Gootjes, brand manager at FWF. “Mountain Equipment has worked hard to better integrate social compliance into its purchasing practices.” FWF is an independent, non-profit, multi-stakeholder organisation that works with brands and producers to improve labour conditions in the garment industry worldwide.

FWF has over 90 member brands with representation in 11 production countries in Asia, Europe and Africa and keeps detailed track of progress made by all the partners it works with.

As a member of FWF, Mountain Equipment is committed to implementing the strict 8-point FWF Code of Labour Practices, which is based on UN and ILO principles, in all production facilities and so meets the highest standards for socially equitable working conditions. These include, among others, the payment of living wages, reasonable working hours, safe and healthy working conditions, prevention of child labour and many more.

“We have been working hard for the last 4 years to ensure the working conditions in the production facilities we use meet acceptable welfare standards. Being recognised by FWF as a leading brand in this respect is greatly rewarding and helps to encourage us to continue in this important and challenging work” says Hamish Dunn, Brand Director of Mountain Equipment.

In regularly scheduled audits, FWF monitors working conditions and social standards in individual production facilities. During the audit, employees are questioned both inside and outside of the manufacturing plant without the presence of management. Where standards are found to be below FWF requirements a “Corrective Action Plan” is produced which sets out what must be done by the brand, within a clear timeframe.

Download our Mountain Equipment FWF Social Report 2016.
 

German:

Die Outdoor-Marke Mountain Equipment wurde von der Fair Wear Foundation mit dem Leader Status ausgezeichnet, der höchst möglichen von insgesamt drei Kategorien der unabhängigen Organisation. Um diesen Status zu erreichen, müssen Hersteller hohe Auflagen erfüllen und sich intensiv mit ihren Produktionsstätten auseinandersetzen.

Gemeinsam mit der Fair Wear Foundation (FWF) setzt sich Mountain Equipment weltweit für faire Arbeitsbedingungen ein. Mountain Equipment ist bereits seit 2012 Mitglied der FWF. In den vergangenen vier Jahren entstand eine sehr enge und intensive Zusammenarbeit der beiden Partner.

Um den begehrten Leader Status zu erhalten, unterstehen 93 Prozent aller Produzenten von Mountain Equipment dem FWF-Monitoring. Außerdem haben die Briten im sog. „Brand Performance Check“ ein hervorragendes Ergebnis von 79 Punkten erreicht. Bei dieser jährlich durchgeführten Kontrolle prüft die FWF die Mitgliedsunternehmen bezüglich ihrer Fortschritte bei der Umsetzung der Arbeitsstandards und der Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Mit dem erreichten Leader Status gehört Mountain Equipment zu den rund 10 Prozent der besonders engagierten Mitglieder der FWF, die sich für bessere und faire Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsproduktion einsetzen.

„Mountain Equipment hat deutliche Fortschritte bei der Kontrolle der Zulieferer und Produktions-kette gemacht. Zudem verfügt das Unternehmen über fundierte Kenntnisse seiner beauftragten Produktionsbetriebe und hat sehr gute Wege und Lösungen gefunden, Schwachstellen, die in der Produktionsstätte auftreten, schnell zu beheben.“, so Kees Gootjes, Brand Manager bei der FWF. „Mountain Equipment hat außerdem sehr hart daran gearbeitet und hohen Einsatzwillen bei der Umsetzung von Sozialstandards und fairen Einkaufsbedingungen in der textilen Lieferkette gezeigt.“

Die FWF ist eine unabhängige Non-Profit und Multi-Stakeholder-Organisation, die mit Marken, Händlern und Produzenten zusammenarbeitet, um die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie weltweit zu verbessern. Die FWF hat mehr als 90 Mitgliedsfirmen, die in elf Produktionsländern in Asien, Europa und Afrika vertreten sind. Als Mitglied der FWF verpflichtet sich Mountain Equipment, in allen Produktionsstätten den strengen Kodex (Code of Labour Practices) der FWF umzusetzen und damit höchste Standards für sozial gerechte Arbeitsbedingungen zu erfüllen. Dieser Kodex basiert auf Richtlinien der UN und ILO. Diese umfassen u.a. die Zahlung existenzsichernder Löhne, angemessene Arbeitszeiten, Arbeitssicherheit, Vermeidung von Kinderarbeit und vieles mehr.

„In den vergangenen vier Jahren haben wir sehr hart daran gearbeitet faire Arbeitsbedingungen und soziale Gerechtigkeit in unseren Produktionsstätten umzusetzen. Dass wir den Leader Status erreicht haben, macht uns sehr stolz und zeigt uns außerdem, dass wir auf dem richtigen und einem sehr wichtigen Weg sind.“, kommentiert Hamish Dunn, Geschäftsführer von Mountain Equipment, die Auszeichnung der FWF.

In regelmäßig stattfindenden Audits überprüft die FWF die Arbeitsbedingungen und Sozialstandards in den einzelnen Produktionsbetrieben. Im Rahmen des Audits werden die Mitarbeiter sowohl außerhalb der Produktionsstätte als auch am Arbeitsplatz – ohne Anwesenheit des Managements – befragt und über ihre Rechte informiert. Die Ergebnisse werden in einer Art Korrekturplan (Corrective Action Plan) zusammengefasst. Dieser gibt genau vor, welche Verbesserungsmaßnahmen in welchem Zeitraum die Marken gemeinsam mit den Produktionsbetrieben umsetzen müssen.

Download Mountain Equipment FWF Social Report 2016.
 

Categories

Latest Tweets

  • "Six years after our first trip to Yosemite and after multiple tries we finally sent our lifetime project, Freeride… https://t.co/3MJlZFqy6J

    Retweet Reply Favorite (about 11 hours ago)
  • RT @MyOutdoors: Industry News: Turning waste into warmth - @MTNEQUIPMENT announce plans to recycle and reuse down https://t.co/3u1WCxIdTL…

    Retweet Reply Favorite (about 16 hours ago)
  • https://t.co/Z2cW1aClQO "This is the jacket I most frequently pull out of my closet for winter activities." @outsidemagazine

    Retweet Reply Favorite (about 1 day ago)